Elegantes Wohnzimmer von Enger & Dittrich

KAPITALANLAGEN

Enger & Dittrich Immobilie weißes Gebäude

KAPITALANLAGEN

Altstadt Gebäude von Enger & Dittrich

KAPITALANLAGEN

previous arrow
next arrow
Slider

KAPITALANLAGEN

Die Inflation und die sinkenden Zinsen sorgen dafür, dass Staatsanleihen und Sparprogramme aktuell kaum attraktiv sind. Immobilien hingegen, liebevoll auch "Betongold" genannt, sind als Kapitalanlage durchaus rentabel, wenn Sie beim Kauf einige Dinge beachten. Welche das sind, erklären unsere Fachleute von der Enger & Dittrich Immobilien GmbH Ihnen gern.

Günstige Baufinanzierung

Meist spielt ein Kredit beim Immobilienerwerb eine Rolle: Die meisten Menschen haben nicht mehrere Hunderttausend Euro auf dem Konto. Die schon angesprochenen niedrigen Zinsen sind zwar wenig attraktiv, wenn Sie selbst Anleihen kaufen möchten. Planen Sie aber eine Finanzierung und benötigen Sie einen Kredit, kehrt sich die Situation ins Gegenteil: Je geringer die Zinsen sind, die Sie zahlen müssen, desto höher fallen Ihre Tilgungsraten aus und desto schneller haben Sie Ihre Immobilie abbezahlt. Lassen Sie sich eingehend beraten, wenn Sie sich um eine Baufinanzierung bemühen: Ein Vertrag mit einer langen Zinsbindung schützt Sie vor steigenden Kosten, wenn die Zinsen das aktuell historische Tief wieder verlassen.

Gute Lage senkt das Risiko

Wer eine Immobilie als Kapitalanlage kaufen möchte, hat oft Angst davor, keine Mieter zu finden. Und tatsächlich ist dies vor allen in strukturschwachen Regionen ein Risiko: Ist die Infrastruktur schwach und gibt es wenige Arbeitsstellen, Einkaufsmöglichkeiten und Schulen in der Umgebung, ist das Haus oder die Wohnung nicht für viele Menschen interessant. Die Ratgeber sind sich aber einig in dem Punkt, dass diese Schwierigkeit in den meisten Großstädten nicht besteht. Gerade in Düsseldorf oder Mönchengladbach haben Sie dieses Problem nicht: In diesen beiden Städten gibt es immer eine hohe Nachfrage, sodass Sie schnell passende Nachmieter finden.

Vertrauenswürdige Mieter

Sind Sie interessiert an einem voll vermieteten Mehrfamilienhaus, sollten Sie einen Blick in die Mietverträge werfen: Leben die Parteien schon lange im Haus oder wechseln die Mieter oft? In ersterem Fall gibt es eine gewisse Kontinuität, auf die Sie sich verlassen können. Möchten Sie eine einzelne Wohnung oder ein Einfamilienhaus kaufen, um Mieter dort wohnen zu lassen, sollten Sie sie am besten selbst kennenlernen, um sich einen Eindruck von ihnen zu verschaffen.

Beim Immobilienkauf gilt es abzuwägen

Wenn Sie eine Eigentumswohnung oder ein Haus verkaufen, haben Sie leicht im Auge, wer einzieht. Beim Haus ist die Rendite geringer, weil häufig auch ein Grundstück dazugehört. Dies treibt allerdings bei einem Verkauf den Preis in die Höhe. Bei einer Eigentumswohnung ist die Rendite meist ein wenig höher, dafür müssen Sie sich mit den Eigentümern der anderen Wohnungen im Haus absprechen. Eine recht gute Rendite erzielen Sie mit Mehrfamilienhäusern in guter Lage, allerdings ist es hier schwieriger, den Überblick über die einzelnen Mieter zu behalten, und es kann zwischenzeitlich zu Leerstand kommen. Gewerbeimmobilien werfen oft einen angenehmen Gewinn ab, allerdings lässt sich bei ihnen die Lage am Markt weniger leicht voraussagen als bei Wohnimmobilien.

Warum es sinnvoll ist, einen Immobilienmakler hinzuzuziehen

Grundsätzlich lohnt es sich, für den Kauf einer Immobilie einen Makler zu beauftragen. Er kennt die Stadt sehr gut, weiß um die angemessenen Preise und hat Ahnung von der Infrastruktur und den städtebaulichen Plänen. Die Enger & Dittrich Immobilien GmbH, die als Immobilienmakler für Düsseldorf und Mönchengladbach tätig ist, kennt die Besonderheiten aller Stadtteile der beiden Großstädte, die Nachfrage und viele weitere Besonderheiten. Darüber hinaus haben die Fachleute zahlreiche verschiedene Tipps, die Sie als angehender Immobilienbesitzer noch nicht wissen können.

Enger & Dittrich hilft beim Wohnungskauf auf der Immobilienmesse

Bruttorendite hat keine Aussagekraft

Oft wird Ihnen eine Bruttorendite versprochen, und die klingt recht verlockend. Leider hat diese Zahl so gut wie keine Aussagekraft: Sie müssen davon erst die Amts- und die Notargebühren abziehen, die Grunderwerbssteuer und die Verwaltungsgebühren. Betriebskosten, die Sie nicht umlegen können, und die Instandhaltungskosten gehen auch von der Summe ab. Die verbleibende Nettorendite ist deutlich kleiner als die Zahl, die Sie zuerst gehört haben.

Seriöse, streng geprüfte Angebote vom Makler

Ein Makler errechnet Ihnen nicht nur die von allen Kosten bereinigte Rendite, sondern prüft die angebotenen Immobilien auch auf Schäden. Er kennt sich mit den Schwierigkeiten aus, die alte Häuser mit sich bringen können, und weiß über Themen wie Dämmung, Energieeffizienz und Heizkosten Bescheid. Er kann den passenden Preis anhand der aktuellen Marktsituation errechnen und hilft Ihnen in allen Fragen der während der Suche. Er berät Sie auf allen Schritten zum Kauf, prüft den Vertrag und stellt sicher, dass Sie mit dem Kauf auch im Nachhinein rundherum zufrieden sind.

Enger & Dittrich Logo